Bischöfliche Weingüter Trier

Bischöfliche Weingüter Trier

Die Bischöflichen Weingüter Trier sind aus dem Weinbergsbesitz des Bischöflichen Konvikts, des Bischöflichen Priesterseminars und der Hohen Domkirche hervorgegangen. Die jahrhundertealte Weinbautradition wird bis heute gepflegt. Selten sind Kultur, Tradition und Natur so eng verwoben wie in den Steilhängen an Mosel, Saar und Ruwer. Die Kreation unnachahmlicher Rieslingweine mit Finesse, Eleganz und Tiefgründigkeit sind das erklärte Ziel der Bischöflichen Weingüter Trier. Das dazu notwendige Kapital bildet eine unglaubliche Vielfalt an Herzstücken in legendären Steillagen auf insgesamt 98 Hektar Fläche.
Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier ist aus dem am 3. Februar 1561 eröffneten Trierer Jesuitenkolleg hervorgegangen. Der Weinbergsbesitz stammt vor allem aus Schenkungen von Erzbischof Johann v. d. Leyen und Erzbischof Jacob zu Eltz (1561–1581).

Schiefer Riesling QbA – Feinherb

Schiefer Riesling QbA – Feinherb

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium – Bischöfliche Weingüter Trier

Der feinherbe Gutsriesling: Gewachsen auf tiefgründigen Schieferböden an verschiedenen Steillagen der Mosel, werden Trauben von perfekter physiologischer Reife gelesen und im schonenden Ausbau in Edelstahltanks bei kontrollierter Gärtemperatur vergärt. Es folgt der Abstich nach einem mehrmonatigen Hefelager. Verspielte Fruchtaromen von grünem Apfel und rotem Rhabarber, mit feinster Säurestruktur, würzige Mineralität. Der perfekte Alltagsbegleiter!

Passend zu hellen Fleischgerichten, Fisch- und Meeresfruchtgerichten, asiatischer Küche, Pasta und Salaten.

Weinexpertise herunterladen